Kontakt

ACHTUNG nur Korrespondenzadresse:
Klinik Sonnenhalde AG
Psychiatrie und Psychotherapie

Gänshaldenweg 28
CH-4125 Riehen


Telefon +41 61 645 46 46
Fax +41 61 645 46 00


E-Mail info@sonnenhalde.ch

Tagesklinik Riehen und Reinach BL

In unseren zwei Tageskliniken in Riehen und Reinach BL werden Erwachsene mit psychischen Störungen behandelt.

Die teilstationäre Behandlung bietet sich an, sobald die herkömmliche ambulante Therapie nicht mehr ausreicht und eine intensivere, umfangreichere Therapie notwendig wird. Ist genügend Stabilität für die Übernachtung zuhause gegeben und der Weg in die Tagesklinik möglich, ist die teilstationäre Behandlung in der Tagesklinik eine gute Alternative zur Hospitalisation. Lässt sich eine stationäre Behandlung nicht vermeiden, kann durch den rechtzeitigen Übertritt in die Tagesklinik die notwendige Behandlung teilstationär weitergeführt und dadurch die Hospitalisation verkürzt werden.

Im Vorfeld des Eintritts wird die psychiatrische Indikation für eine Behandlung in einem ärztlichen Abklärungsgespräch geklärt und ein Informationsgespräch in der Tagesklinik durchgeführt.

Ausbau des tagesklinischen Angebotes der Klinik Sonnenhalde

Die Klinik Sonnenhalde wird ihr tagesklinisches Spektrum durch zwei neue tagesklinische Angebote am Standort Aeschengraben 26 erweitern.
Im Februar 2023 eröffnen wir eine Tagesklinik für junge Erwachsene, die therapeutische Angebote vor Ort mit digitalen Angeboten im häuslichen Umfeld verknüpft (=hybride Tagesklinik).

Was ist der Hintergrund der hybriden Tagesklinik? 

Junge Erwachsene fallen leicht durch die Maschen des Behandlungsnetzes zwischen Jugend- und Erwachsenen-Psychiatrie, obwohl die Mehrheit der psychischen Störungen vor dem 25. Lebensjahr beginnt. Gerade zu diesem frühen Zeitpunkt können durch frühzeitige passende Angebote chronische Verläufe verhindert werden. Es existiert jedoch schweizweit nur ein einziges tagesklinisches Angebot für Menschen im jungen Erwachsenenalter, welches diagnoseübergreifend ist. Diese Versorgungslücke soll somit für den Raum Basel geschlossen werden. Ein „hybrides“ Modell mit Verknüpfung von Vor-Ort und digitalen Angeboten (z.B. Videotelefonie, Apps) bringt unter anderem den Vorteil der Alltagsnähe mit sich, indem Patientinnen und Patienten therapeutische Angebote abwechselnd zwei bis drei Tage in der Tagesklinik sowie dazwischen im eigenen häuslichen Umfeld nutzen können. Durch die zeitlichen Freiheiten und flexiblen Therapieangebote wird die Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt sowie die aktive Teilnahme am Alltag gefördert und dennoch garantiert, dass die Patientin oder der Patient in einen unterstützenden Therapieprozess eingebunden ist. Es kommt damit denjenigen Patientengruppen entgegen, die momentan aufgrund anderer Verpflichtungen (z.B. Kinderversorgung, Haustiere, Teilzeittätigkeiten) oder langer Anreisewege nicht vier oder fünf Tage pro Woche in eine Tagesklinik kommen können.
 
Die Eröffnung einer weiteren Tagesklinik für Traumafolgestörungen und Angsterkrankungen ist darüber hinaus für den Herbst 2023 geplant. Hier wollen wir Patient:innen mit einer Angst- und/oder Traumafolgestörungen ein gezieltes, störungsspezifisches tagesklinisches Behandlungsangebot zukommen lassen und somit eine weitere Versorgungslücke schliessen. Über diese Tagesklinik werden wir Sie zu einem späteren Zeitpunkt genauer informieren.