Resilienz - psychische Gesundheit Riehener Seminar 23. Oktober 2018

Resilienz bezeichnet innere Widerstandsfähigkeit, die uns hilft, belastende Situationen zu überstehen und an Krisen und Schicksalsschlägen nicht zu zerbrechen, sondern an ihnen wachsen zu können. Im Riehener Seminar 2018 möchten wir dafür wesentliche biologische Aspekte, psychologische und lebenspraktische Ansätze sowie die heilsame Wirkung von Spiritualität und Glauben beleuchten.

Lange Zeit blickte die Forschung vor allem auf die negativen Auswirkungen biologischer, psychologischerund sozialer Belastungsfaktoren. Neuere Forschungsarbeiten widmeten sich zunehmend auch Fragen nachschützenden Faktoren. Resilienz bedeutet dabei das Vorhandensein einer Widerstandsfähigkeit gegenüberbelastenden Umständen sowie auch die Fähigkeit, Krisen zu meistern und sie als Entwicklungschance zunutzen. Untersuchungen belegen, dass es verschiedene Schutzfaktoren gibt, die dazu beitragen, dass z.B. mancheKinder keine krankhaften Entwicklungen zeigen, obwohl sie in hoch belastenden Situationen aufwachsen.Resilienz erscheint dabei auch als eine sich entwickelnde Fähigkeit, die an Herausforderungen wachsen kannund auch bei Erwachsenen bedeutend und förderbar ist. Neben biologischen, psychologischen und sozialenFaktoren können Spiritualität und Glaube die Resilienz von Individuen aber auch von Gemeinschaften fördern.