Chronologie

1897

Gründung einer Kommission zur Planung der «evangelischen Heilanstalt für weibliche Gemütskranke»

1900

Aufnahme der ersten Patientinnen

1927

Anbau des Verenahauses ans Chrischonahaus für «lärmende und unruhige Kranke»

1967–1997

Verenahaus dient als gerontopsychiatrische Pflegestation

1968

Anbau des Margarethensaals für Gruppentherapien, Gymnastik, Fortbildungen

1988–1989

Erste umfassende Renovation des Ottilien- und Margarethenhauses

1990

Aufbau Ambulatorium

1991

Einrichtung sozialpsychiatrischer Dienst

1992

Erstmalige Aufnahme von männlichen Patienten

1995

Bau des Ärztepavillons auf dem Klinikareal

1996

Öffnung des Kliniktores, das über 95 Jahre lang das Areal von der Aussenwelt getrennt hatte

1997

Schliessung der gerontopsychiatrischen Pflegeabteilung

1997–1999

Umfassende Renovationen

2000

Eröffnung der Tagesklinik

2001

Umwandlung der Rechtsform in eine gemeinnützige Aktiengesellschaft

2002

Photovoltaikanlage auf dem Dach des Pavillons

2002

Ausbau des Dachgeschosses im Ottilienhaus

2002

Zertifizierung des Klinikparks durch die Stiftung Natur & Wirtschaft

2004

SQS-Zertifizierung der Bereiche Management, medizinische Behandlung, Pflege und Begleitung, Seelsorge, Hotellerie, Ausbildung, Personal und Support nach ISO 9001:2000

2004

Neue Räumlichkeiten für Ambulante Dienste

2004

Bezug des Ahornhauses am Chrischonaweg durch die Tagesklinik

2006

Neugestaltung Empfangsbereich

2006

Umsetzung der neuen Führungsstruktur: operative Betriebsführung durch Direktorin

2007

SQS-Rezertifizierung nach ISO 9001:2000

2008

Bezug des neu renovierten Rosenhauses

2008

Rezertifizierung des Klinikparks durch die Stiftung Natur & Wirtschaft

2008

Vertragsabschluss mit der Invalidenversicherung im Rahmen der 5. IV-Revision (Belastbarkeitstraining / Coaching / Support am Arbeitsplatz)

2009

Abschluss der 3jährigen Gesamtrenovation aller Abteilungen

2010

SQS Rezertifizierung nach ISO 9001:2008
Einbindung von Tagesklinik und Ambulatorium in das Qualitätsmanagement-System

2011

Grundsatzentscheid zum neuen Verpflegungskonzept mit dem Universitätsspital Basel

2012

Auszeichnung mit dem 3. Rang beim Swiss Arbeitgeber Award

2015

Spatenstich für das neue Therapie- und Ökonomiegebäude

2016

Fertigstellung und Bezug des neuen Therapie- und Ökonomiegebäudes mit eigenem Restaurant für Patienten, Gäste und Mitarbeitende